leseart architektur-fotokunst

 

ich betrachte architektur in einem größeren zusammenhang: eigentlich interessiere ich mich für menschen und wie sie

leben. da wir alle in gebäuden, häusern oder zelten wohnen, habe mich immer mehr für architektur interessiert. deswegen

besuche ich so oft wie möglich seminare, ausstellungen und lesungen über architektur und kunst, bauwerke sind für

mich „wie eine zweite haut des individuums“, aber auch oft bewohnte kunstwerke.

 

 

             

 

 

       

 

 

 

diese orte geben das wahre Ich und den charakter oft mehr preis, als die Leute selbst, die dort wohnen oder arbeiten.

die welt so ab zu lichten, dass die betrachter angeregt werden, ihre umgebung mit anderen augen zu sehen. mein ziel

ist es, dinge, situationen und profane motive in einem anderen blickwinkel zu betrachten.

 

das drückt sich natürlich in meinen werken aus. verlassene objekte ziehen mich regelmäßig in den bann. da es nicht so

einfach ist, firmen oder besitzer von immobilien zu überzeugen, dass  ich das eine oder andere gebäude fotografieren

möchte und warum, bin ich immer auf der suche nach personen und kontakten, die mir dieses ermöglichen können. es

ist bemerkenswert, wie sich aus skepsis die stimmung in begeisterung wandelt, wenn der eigner das endergebnis sieht.

mein bestreben ist es, mich immer weiter zu entwickeln, zu experimentieren und immer mehr die neueste hardware und

die entsprechenden software programme zu besorgen. Nur so kann man am puls der zeit bleiben.